Über das Tells Bells Festival

Das Tells Bells Festival fand erstmals am 14. August 2004 statt. Damals noch eintägig, standen am frühen Samstagnachmittag die ersten Bands auf der Bühne. Die Idee für die Entstehung des Tells Bells Festivals kam von dem bereits 2002 gegründeten Verein „Villmar Kult e.V.“, einer Gruppe junger Leute aus Villmar und Umgebung, die es sich in den Kopf gesetzt haben, mit ihrem Verein Alternativen zu den meist einseitigen und kommerziellen Abendveranstaltungen für junge Leute zu bieten.

Des Weiteren sollte natürlich heimischen Bands und Künstlern die Möglichkeit gegeben werden, sich der Öffentlichkeit auf der Tells Bells Bühne präsentieren zu können. Bei einer geselligen Runde der Gründungsmitglieder…bei Bier und „Äppelwoi“ versteht sich...war auch gleich der passende Festivalname „Tells Bells“ gefunden.

Der Name des Festivals baut auf die angrenzende Wiese zum alten Sportplatz in Villmar auf. Diese eignete sich wegen Ihrer Hanglage bereits früher hervorragend als Freilicht-Bühne, um dort Theaterstücke oder ähnliches aufzuführen. Auf der „Tellswiese“, wie sie in Villmar allen bekannt ist, wurde damals unter anderem Friedrich Schillers Schauspiel „Wilhelm Tell“ aufgeführt. Die Gründungsmitglieder des „Villmar Kult e.V.“ leiteten aus der „Tellswiese“ und dem AC/DC Song „Hells Bells“ letztendlich den Festivalnamen „Tells Bells“ ab und bereits knapp zwei Jahre später liefen die ersten Planungen für die erste Runde „Tells Bells“ auf dem alten Sportplatz in Villmar an.

Gleich im ersten Jahr sollte es selbstverständlich bereits richtig „krachen“ und den Besuchern eine breite Mischung aus Hardcore, Punkrock, Ska, Metal und Alternative geboten werden. Es traten sowohl regionale sowie überregionale Bands auf dem ersten Tells Bells auf und mit „Evolution So Far“ aus Italien bereits die ersten internationalen Künstler. Seit 2004 ist der Verein seinem Konzept in Sachen Bandauswahl, den günstigen Getränke- und Eintrittspreisen treu geblieben und kann auf eine stetig wachsende „Tells Bells Fangemeinde“ und auch Vereinsmitgliederzahl zurückblicken...denn eines ist sicher, wer einmal bei „Tells Bells“ dabei war, mitgerockt, getanzt und gepogt hat, der schaut jedes Jahr wieder auf der „Tellswiese“ in Villmar vorbei.

Seit 2004 findet das Festival jedes Jahr am 2. oder 3. Wochenende im August statt. Die mittlerweile über 80 Vereinsmitglieder des gemeinnützigen Vereins Villmar Kult e.V. arbeiten alle ehrenamtlich für das Zustandekommen des Festivals und die Unterstützung regionaler Bands und Künstler unserer Umgebung. Überschüsse aus dem Gewinn der Veranstaltungen werden an gemeinnützige Organisationen und andere gemeinnützige Vereine gespendet. Mehr über den Verein erfahrt Ihr unter www.villmar-kult-ev.de.

Spenden

Der Verein Villmar Kult e.V. arbeitet ehrenamtlich und Überschüsse aus den Veranstaltungen werden an gemeinnützige Zwecke gespendet. Wir sind immer auf der Suche nach neuen Projekten die eine Unterstützung wirklich nötig haben und dem gemeinwohl dienen...überzeugt uns von Euren Projekten! Wir freuen uns auf Eure Vorschläge und Informationen!

Hier findet Ihr eine Übersicht zu allen Projekten die der Verein bisher unterstützt hat sowie aktuelle Projekte die wir mit den Einnahmen unserer Veranstaltungen unterstützen möchten:

 

Newsletter

Bleib mit uns auf dem Laufenden!